Schiebetore

Prüfung gemäß BGR232 und ASR A1.7

Das Schiebetor ist die Lösung für große Einfahrten mit geringer Höhe. Sie haben bei geöffnetem Tor freie Einfahrt, da es ohne Bodenschiene auskommt. Dadurch wird Ihnen ein zusätzlicher Aufwand erspart. Der Torflügel wird im oberen Bereich von Antrieb und Zahnstange geführt. Unten kommt es mit Führungsrolle und Einlauftrichter an den äußeren Punkten der Konstruktion aus.

Bei Stromausfall kann der leichte Torflügel durch Auskuppeln des Antriebs von Hand zur Seite geschoben werden.

 

Sektionaltore

Prüfung gemäß BGR232 und ASR A1.7

Das Sektionaltor ist im Prinzip der „Bestseller" unter den Tiefgaragentoren. Der Torflügel wird von Softlaufgurten gezogen und unterhalb der Decke im Raum abgelegt.

 

Kipptore

Prüfung gemäß BGR232 und ASR A1.7

Das Kipptor verkörpert eine völlig neue Torgeneration und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Das „klassische Schwingtor" wurde abgelöst durch eine Anlage, die neue Sicherheitsmaßstäbe setzt, sei es der Einbruchschutz oder die Sicherheit für den Benutzer im Alltag.

Der Torflügel wird von Softlaufgurten gezogen und unterhalb der Decke im Raum abgelegt.  

 

Rolltore

Prüfung gemäß BGR232 und ASR A1.7

Das Rolltor ist von der Grundkonstruktion her identisch mit dem Rollgitter. Durch seine einzigartige, selbst tragende Konstruktion, speziell für den rauen Alltag in Großgaragen entwickelt, findet praktisch keine Schallübertragung auf das Gebäude statt. 

 

Rollgitter

Prüfung gemäß BGR232 und ASR A1.7

Das Rollgitter-Tor ist das meistverkaufte Tor für den Tiefgaragen-Einsatz. Es besticht vor allem durch seine Kompaktheit und seine universellen Eigenschaften. Ob als Innenroller oder Außenroller mit Blendkasten, mit seitlicher Tür oder mit Marderschutz, ist es für eine häufige Frequentierung ausgelegt und hat eine lange Lebensdauer. Durch seine einzigartige, selbst tragende Konstruktion, speziell für den rauen Alltag in Großgaragen entwickelt, findet praktisch keine Schallübertragung auf das Gebäude statt.